Unsere Öffnungszeiten weichen aufgrund der aktuellen Situation ab, wir sind jedoch per E-Mail für Sie erreichbar.
Schreiben Sie uns: info@autolackierung-zech.de

Schadensbegutachtung: Notwendigkeit & Ablauf

Schadensbegutachtung: Warum sie notwendig ist und wie sie abläuft

Nach einem Verkehrsunfall ist es wichtig, kompetente Ansprechpartner- und partnerinnen an Ihrer Seite zu haben. Als geschädigte Partei möchten Sie selbstverständlich so schnell und unkompliziert wie möglich finanzielle Unterstützung erhalten. Eine Schadensbegutachtung Ihres Fahrzeuges ist die Basis für einen Schadensausgleich durch die gegnerische Versicherung. Wir von der Autolackierung Zech GbR aus Kiel erklären Ihnen, warum eine Schadensbegutachtung notwendig ist und wie deren Ablauf ist.

Warum ist eine Schadensbegutachtung erforderlich?

Eine Schadensbegutachtung, auch Unfallbegutachtung genannt, ist notwendig, um die Schäden an einem Unfallfahrzeug zu dokumentieren. Dabei stellt ein Experte oder eine Expertin die Mängel am Fahrzeug fest, um deren Umfang und die voraussichtlichen Reparaturkosten zu ermitteln. Sofern Sie selbst keine Mitschuld am Unfall tragen, kann die Versicherung des Unfallgegners oder der Unfallgegnerin auf dieser Grundlage für den entstandenen Schaden aufkommen und darüber hinaus auch für weitere Kosten wie einen Ersatzwagen.

In der Regel beauftragt die Versicherung des Unfallgegners oder der Unfallgegnerin einen Gutachter oder eine Gutachterin. Wenn Sie keine Mitverantwortung für den Schaden an Ihrem Fahrzeug tragen, steht es Ihnen jedoch frei, die Begutachtung durch unabhängige Sachverständige vornehmen zu lassen. Eine Unfallbegutachtung geht in der Regel mit Kosten über mehrere hundert Euro einher. Ohne Ihr Mitverschulden trägt diese Kosten in jedem Fall die gegnerische Versicherung – auch wenn Sie sich für einen unabhängigen Gutachter oder eine Gutachterin entscheiden.

Schadensbegutachtung eines Autounfalls von zwei Männern
© adobeStock/snowing12

Wie läuft eine Schadensbegutachtung ab?

Nach einer Terminvereinbarung bringen Sie das Fahrzeug entweder zum Gutachter oder zur Gutachterin oder diese kommen zu Ihnen, sollte das Fahrzeug nicht fahrtauglich sein. Anschließend erfolgt eine umfassende Dokumentation aller Schäden, auch fotografisch. Begutachtet werden dabei unter anderem:

  • Fahrgestell
  • Innenraum
  • Reifen
  • Motorraum

Währenddessen stehen Sie in Austausch mit dem Gutachter oder der Gutachterin. Er oder sie möchte gegebenenfalls Details zum Unfall wissen, um alte von neuen Schäden unterscheiden zu können. Aber auch Sie können jederzeit Fragen zum Ablauf der Schadensbegutachtung stellen.

Nach der Begutachtung Ihres Fahrzeuges erfahren Sie, mit welchen Kosten der Gutachter oder die Gutachterin rechnet, welche Reparaturarbeiten notwendig sind und wie viel Zeit diese voraussichtlich beanspruchen. Außerdem wird bei einer Unfallbegutachtung die Wertminderung Ihres Fahrzeuges festgestellt, die nach einem Unfall meist eintritt. Ist Ihr Fahrzeug so stark beschädigt, dass der Wiederbeschaffungswert unter den Reparaturkosten liegt, erfahren Sie auch das.

Schadensbegutachtung – und dann?

Nach der Begutachtung bespricht der oder die Zuständige mit Ihnen das weitere Vorgehen. Er oder sie erstellt das Gutachten unter Berücksichtigung aller erforderlicher Inhalte. Abschließend erfolgt die Übergabe an Sie sowie an die gegnerische Versicherung.

Wir von der Autolackierung Zech GbR sind unter anderem in Kiel Ihr unabhängiger Ansprechpartner für eine Schadensbegutachtung nach einem Verkehrsunfall. Auf Wunsch übernehmen wir auch die Behebung von Unfallschäden, beispielsweise Scheibenreparaturen und Lackarbeiten. Kontaktieren Sie uns gerne telefonisch oder per E-Mail!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.